Einbau der Komponenten

Die erstellten Komponenten werden jetzt sukzessive in das Gehäuse eingebaut.

Das Design wurde so gewählt, dass der Aufbau von unten nach oben stattfindet.

Bei dieser Version wurde nur ein Kondensator eingebaut, der sich parallel zu den Spulen befindet.

Im ersten Schritt wird im unteren Stopfen ein Langloch gefräst (gebohrt), in das die beiden Kabeln passen.

 

Die Kabel werden dann durch dieses Langloch durchgesteckt und abisoliert.

Isolieren Sie die Phase (braun) etwa 4 bis 5 cm ab, die beiden Neutralleiter und Erdungslitzen können gleich mit Lüsterklemmen verbunden werden.

Sollten Sie Litzenkabel verwenden, bringen Sie Aderendhülsen an oder versehen Sie die Enden mit etwas Lötzinn. Allerdings nicht die Phase!

Fräsen des Langloches im Stopfen. Quelle: www.Plasma-Energie.org

Fräsen des Langloches in der Überschiebemuffe. Quelle: www.Plasma-Energie.org

Durchziehen der beiden Kabeln. Quelle: www.Plasma-Energie.org

Verbinden der beiden Neutralleiter und Erden, anschließend mittels Lüsterklemme. Quelle: www.Plasma-Energie.org

Es empfiehlt sich die parallele Fertigung gleicher Arbeitsschritte, wenn mehrere Magravs erzeugt werden. Quelle: www.Plasma-Energie.org


Einziehen der ersten Magrav-Spule in das untere Teller. Quelle: www.Plasma-Energie.org

Einziehen der ersten Magrav-Spule bei allen anderen Magravs. Quelle: www.Plasma-Energie.org

Verdrillen Sie den "Minuspol" der Kondensatoren (Mittelstücke) mit der eingehenden Phase und dem "Minuspol" (innere Spule) der ersten Magravspule. Quelle: www.Plasma-Energie.org

Verdrillen Sie den "Pluspol" der Kondensatoren mit der ausgehenden Phase und mit einem gecoateten Kupferkabel, das etwa 15cm lang ist. Dieses Kabel wird dann bei der letzten Spule mit dem "Pluspol" (äußere Spule) verbunden. Quelle: www.Plasma-Energie.org

Setzen Sie das untere Teller auf den Stopfen und stülpen Sie einen Ring (3 cm breit, abgeschnitten von einem Rohr) als Abstandhalter und das nächste Teller darüber. Ziehen Sie den Pluspol der unteren Spule und das lose gecoatete Kupferkabel durch die Ausfräsungen mit nach oben.Quelle: www.Plasma-Energie.org


Führen Sie dieselben Schritte mit Spule 2 und drei durch. Quelle: www.Plasma-Energie.org

Spulenverbindungen können mit Gasbrenner nachgecoatet werden, beachten Sie die Flugrichtung. Quelle: www.Plasma-Energie.org

In Summe sollten zwei 3cm Abstandhalter übereinander positioniert sein. Quelle: www.Plasma-Energie.org

Füllen Sie das Röhrchen mit einer Mischung aus CH3, CuO und CO2-Gans, verschließen Sie das Röhrchen mit einem Korkstoppel und versiegeln Sie den Verschluss am besten mit einem Schrumpfschlauch. Quelle: www.Plasma-Energie.org

Schieben Sie das GaNS-Röhrchen vorsichtig durch die Löcher in den einzelnen Tellern durch und zentrieren Sie dieses zwischen den drei Spulen. Quelle: www.Plasma-Energie.org


Über der letzten Spule können Sie noch ein kleineres Teller befestigen (Abmaße nicht in den Plänen. Stülpen Sie anschließend die Überschiebemuffe darüber. Quelle: www.Plasma-Energie.org

Setzen Sie den oberen Stopfen drauf. In den Stopfen sind Dichtungen, wenn Sie diese drinnen lassen, müssen Sie diese mit Abwaschhilfe zum Rutschen bringen, Sie können diese aber auch entfernen! Fertig ist Ihr persönlicher Magrav! Quelle: www.Plasma-Energie.org


Schaltbild, Einbau der Kondensatoren. In dieser Version wurden nur die Kondensatoren parallel zu den Magrav Spulen eingebaut, es ist allerdings empfehlenswert auch jene zwischen Neutralleiter und Phase einzubauen. Quelle: Keshe Foundation, 2015

Verbindung der Spulen untereinander. Quelle: Keshe Foundation, 2015

Laut Empfehlung der Keshe Foundation soll die Höhe (H) dem Durchmesser der inneren Spule (D) entsprechen.

In unserem Fall sind dies 6cm (2 x 3cm Abstandhalter). Quelle: Keshe Foundation, 2015

Quelle: www.Plasma-Energie.org

Text und Bilder von:

plasma-energie.org

 

Danke !!!