Feuercoaten mit Gasbrenner (für Magrav-Spulen und Kondensatoren)

Das Feuercoaten mit Butangas stellt sich für den Bau der Magrav-Spulen als eine gut Methode heraus. Bei dieser Art des Coatens muss zwar anschließend keine Polarisation und Trocknung (+Potential abziehen) durchgeführt werden, dafür ist die Temperatur und Richtung des Feuercoatens ausschlaggebend.

Die Bewegung während des Feuercoatens muss immer in Flussrichtung sein und die Drähte dürfen nie glühen. Sobald die Drähte einen goldenen Schein bekommen, sollte der Gasbrenner weiterbewegt werden.

 

Wenn die Drähte nach ein paar Sekunden Abkühlung durchgehend verschiedene Farben, wie rot, türkis oder blau annehmen, war die Temperatur zu niedrig, in diesem Fall einfach noch einmal über diese Passage drübercoaten. Beginnt der Draht zu glühen, ist die Temperatur zu hoch, in diesem Fall den Gasbrenner einfach ein Stück zurückbewegen und dann wieder erneut coaten. Mit der Zeit entwickelt sich ein Gespür für das Feuercoaten und alles läuft automatisch.

 

Wir benötigen:

- Gasbrenner mit Butangas (es funktioniert auch mit einer Propan/Butanmischung)

- fertig gewickelte und verdrahtete Spulen

- Feuerfeste Befestigungsvorrichtung zum Aufhängen Spulen (am besten metallisch)

 

Wichtig:

Coaten Sie nicht in zu kalten Räumen, da sich sonst die Coatingschicht sehr leicht vom Kupferdraht löst, es gibt auch Qualitätsunterschiede bei den Kupferdrähten, manchmal sind bereits im "rohen" Zustand leichte Risse an der Oberlfäche zu sehen.

Text und Bilder von:

plasma-energie.org

 

Danke !!!