Gans mit Kräutern

Keshe-Workshop am 14.2.16 in Kornelimünster mit Frickel

 

Thema:

Gans-Herstellung 5 verschiedene Sorten

Herstellung Heil-Kelche

Herstellung Heil-Stife 

 

Zwei Liter Nordseewasser werden ca. 9 Minuten im Verwirbler (siehe auch Verwirbelung nach Schauberger) aufbereitet, damit so mehr Sauerstoff und Informationsaufnahmefähigkeit entstehen.

In unserem Verwirbler waren zusätzlich Edelsteine im Sieb enthalten.

Zwei mittelgroße Kunststoffkästen werden bereitgestellt 

3. In Kasten 1 kommen nun sehr kleine (!) Mengen folgender 54 Heilkräuter, Gewürze und Vitalfoods.

    Hierbei eine Ecke frei lassen für das NaOH, was später dazu kommt.

  Kresse

  Goji (Beere)

  Salbei

  Schisandra (Beere)

  Thymian

  Rosmarin

  Mutterkraut

  Beinwell

  Pimpinelle

  Löwenzahn

  Brennessel

  Camu Camu-Pulver

  Maggikraut

  Spitzwegerich

  Aloe Vera

  Currykraut

  Rocky Mountain Ur-Essenz

  Shatavari-Pulver (indischer Spargel)

  Giersch

  Himbeerblätter

  Amalaki-Pulver

  Birkenblätter

  Coryceps-Pulver (Pilz)

  Grüner Haferkorn

  Bohnenkraut

  Cannabis Tee

  Ik Sha Lou (Pulver)

  Fenchel

  Shilajit

  Chia Samen

  Flohsamen

  MSM

  Kamille

  Ashwagandha (Pulver)

  Baobab (Pulver)

  Islandmoos

  Chlorella

  Tulsi

  Spirulina

  Acai (Beere)

  Ingwer

  Curcuma

  Lucuma (Pulver)

  Neem

  Mesquite

  Maca (Pulver)

  Bittermandel

  Pompompilz (Hericum erinaceus)

  Gerstengras

  Chaga (Pilz)

  Reishi (Pilz)

  Kokosöl

  Apfelkern

4. Das fertige Meerwasser kommt jetzt in Kasten 2

5. 9 Gramm Natriumhydroxid-Granulat (NaOH = Ätznatron) wird in leere

     Frischkäseschachtel gefüllt (hierbei Atemmaske     empfehlenswert!)

6. NaOH wird in freie Ecke der Kräuterkasten 1 geschüttet

7. 200 ml destilliertes Wasser zum Kochen bringen und anschließend (am besten draußen) in den Kräuterkasten                     geschüttet, Deckel wird zugemacht, das Gemisch wird bis zu ca. 30 Grad (handwarm) abgekühlt.

8. Die dunkelbraune „Kräuter-Wasser-Mixtur“ wird in den Kasten 2 (mit dem Meerwasser) geschüttet, so dass sich alles         vermischt.

9. Der nun leere Kasten 1 wird gespült, hier WICHTIG! – Haushaltshandschuhe benutzen.

10. Nun sieht man nach einigen Minuten wie sich unten das Plasma (Gans) absetzt und die obere Flüssigkeit immer                 klarer wird (optimales Verhältnis: 1/3 Gans zu 2/3 Wasser). Die obere, klare Flüssigkeit kann abgefüllt/abgesaugt und           in einem separaten Kanister gefüllt werden. Diese Lösung eignet sich sehr gut als Abflusswasser oder zum Pflanzen           gießen (manche nehmen hier das Verhältnis 50:50 Leitungswasser, es reicht aber auch ein kleines Schnapsglas auf            eine Kanne Gießwasser)

     Im Anschluss wird so viel wie möglich destilliertes Wasser wieder auf das Plasma draufgeschüttet und abermals                gewartet bis sich das Plasma deutlich unten abgesetzt hat und das obere klar geworden ist. Das dauert einige Minuten,      dann kann das klare Plasmawasser wieder abgepumpt werden. Dieser Prozess wird insgesamt 5 Mal wiederholt. 

Wir haben auf diese Art und Weise noch 4 weitere Gans-Mischungen hergestellt:

Gans II: Nordseewasser ganz OHNE Kräuterzusätze

Gans III: 2 Liter destilliertes Wasser + 80 g Altlantiksalz + Kräuterzusätze

Gans IV: 2 Liter destilliertes Wasser + 80 g Hamalayasalz + Kräuterzusätze

Gans V: „Spezialmischung Aphrodisiakum“ von Ute  (müsste bei ihr erfragt werden!)

Anmerkung bei Gans III und IV: hier Mischung Kräuter/Vitalfoods wie in Gans I, außer: Goji, Giersch, Cannabis Tee und Apfelkern

dafür aber zusätzlich: Taubnessel, Knoblauch, Cannabis pur und Vogelmiere 

Herstellung Heil-Kelche

In die doppelwandigen Kunststoffbecher, wird vorsichtig nur in die äußere Wand ein Loch gebohrt, dieses ein wenig erweitert, damit es groß genug ist (ca. 1-1,5 mm). Nun wird mit einer Spritze die fertige Ganslösung eingefüllt (Handschuhe!). Hier wird man je nach Becher durch eine etwas durchsichtigere Wand sehen, wie sich ebenfalls klare Flüssigkeit nach oben hebt und unten zu ca. 1⁄4 reines dunkles Gans absetzt.

Das Löchlein wird jetzt mit Silikon verschlossen und zur Fixierung mit Tesafilm zugeklebt (wird nach Trocknung wieder entfernt).

Fertig ist der Heil-Kelch! Wasser wird nun ständig aus der Wand informiert und so zu Heilwasser  

Herstellung Heil-Stifte

Der bereits von Frickel vorgecoatete Kupferdraht (vielen Dank!) wird ca. 0,8mm lang abgeschnitten, oben leicht gebogen, so dass er fast wieder schließt. Ein zweiter Draht in gleicher Länge hinzugenommen, oben genau so geformt und parallel aufeinandergelegt. Das Ende dieses Drahts wird jedoch von hinten 9 Mal (sehr eng nebeneinander) um den ersten Draht gewickelt.

Dann wird das Ganze in einen kleinen Glasanhänger gesteckt und mit mittels einer feinen Spritze auch wieder Gans eingefüllt, Pfropfen drauf, einen Piekser zum Luft rauslassen neben dem Pfropfen gemacht, mit Heißkleber verschlossen und Anhängerkappe drauf, fertig! 

Danke an den Autor !!