Health Pen Anleitung (2)

von Chantal Amann

Ich stelle euch zwei mögliche Konstruktionen für den Health Pen vor.

Die einfache Spule:

  • Spule offen, Mittelstab mit Schleife

Die doppelte Spule:

  • Doppelspulen gespalten, Mittelstab offen. 

SPIRALEN UND MITTELSTAB ANFERTIGEN

Bevor es ans Werk geht, ist es gut sich einen Behälter für die Spule auszusuchen, damit man mit den Maßen der Hülle die Größe der Spulen ausrechnen kann:

- Kugelschreiber, Filzstift, Reagenzglas, Bambusstab, etc.....

Die Innenmaße des Filzstiftes zB misst man mit der Schieblehre/Mess-Schieber.

Ich werde hier nicht auf besondere Maße eingehen, nur auf den Aufbau und den verschiedenen Tücken des Objekts. 

Werkzeuge

  • Kupferdraht (ummantelt) 1,4 mm
  • Rundzange
  • Flachzange
  • Kneifzange
  • Blechschere
  • Feile
  • Schieblehre
  • Kartoffelschäler oder Cutter
  • verschiedene Metallstifte zum Wickeln
  • Panzerband
  • evtl. Bohrmaschine
  • dünne Messerklinge, um die Spiralen
    etwas zu öffnen. 

Länge des Kupferdrahtes berechnen

Berechnung für eine Doppelspule

Man rechnet sich aus, wieviel Kupferdraht benötigt wird um eine Spule zu wickeln: Durchmesser des Stabes (4mm) + Drahtstärke (1,4mm x 2) X Pi (3,14) X Anzahl an Wicklungen (zb. 36) + 100 mm (Anfangsbefestigung) + 100 mm Spielraum

  • ==> 4 + 2,8 = 6,8 mm Umfang der fertigen kleinen Spirale
  • ==> 6,8 X 3,14 = 21,35 mm
  • ==> 21,35 x 36 = 768,6 mm
  • ==> 768,6 + 100 + 100 = 968,6 mm

Man schneidet sich also für diese eine kleine Spirale 1,00 m Kabel ab.

Für die nächste grössere Spirale muss nochmal kalkuliert werden:

Der Umfang der kleinen Spirale ist also 6,8 mm. Damit brauche ich für die grosse Spirale einen Wickelstab, der mindestens 7 mm dick ist, damit die Spule reinpasst.

  • ==> 7 + 2,8 = 9,8 mm
  • ==> 9,8 x 3,14 = 30,77 mm
  • ==> 30,77 x 36 = 1107,72 mm
  • ==> 1107,72 + 100 +100 = 1307,72 mm

Für die grosse Spirale brauche ich ca. 1,30 m. 

UMMANTELUNG ENTFERNEN

Nun nimmt man das Stück Kabel und brennt eine Loch in die Ummantelung, bei 20 cm und zieht drauf. Die Ummantelung lässt sich beidseitig einfach rausziehen, notfalls eine Flachzange zur Hilfe nehmen.

Wenn ich gleich viele Meter auf einmal schälen will, nehme ich tatsächlich den Kartoffelschäler. Es braucht ein bisschen Fingerfertigkeit, um damit umzugehen aber der Trick ist einfach. 

Man positioniert die Klinge am Rand des Tisches, der Daumen fixiert die Klinge im richtigen Winkel, der Zeigefinger stabilisiert das Messer und die linke Hand zieht sorgfältig und gleichmäßig das Kabel unter der Klinge durch.

Man kann auch den Cutter nehmen und einfach flach am Kabel entlang schneiden.

Bitte Handschuhe anziehen. Der Druck auf die Finger wird zu groß mit der Zeit. 

SPIRALE DREHEN

Soll ich hier wirklich auf die Drehrichtung eingehen?

Keshe sagt, egal, Hauptsache beide Spulen sind gleich.

Ich habe mich für die Drehrichtung CCW (Counterclockwise/entgegen dem Uhrzeiger) entschieden, das ergibt Spulen in CW (Clockwise/mit dem Uhrzeiger).

Drehrichtung des Werkzeuges (Hand, Stift, Bohrer) links (CCW) ergibt eine Spirale rechtsdrehend/CW.

Drehrichtung rechts (CW) ergibt eine Spirale linksdrehend (CCW).

Die Richtung der Spirale ist gleich, von welcher Seite auch immer man sie betrachtet, also wenn vorne rechts, dann hinten auch rechts; wenn vorne links, dann hinten auch links.

Drehrichtung links CCW (-) ==> Spirale rechts CW (+) ==> Plasmafluss CCW (-)

Wie fange ich an?

Zuerst muss man den Kupferdraht an dem Wickelstab befestigen, so dass er sich nicht mitdreht:

ich mache das einfach mit Panzerband.

Dann macht man einen 90°-Knick in das Kupferdraht und fängt an in die linke Richtung zu drehen. 

Die rechte Hand dreht, die linke führt die Wicklungen eine an die andere, so eng wie möglich. Der Draht bleibt dabei konstant in einem ca. 90° Winkel zum Stab. Wenn was schief geht, einfach wieder aufdrehen und neu machen.

Ich mache zB. 36 Umdrehungen, dann ein paar Zentimeter auslaufen lassen und abschneiden. Das Ende im 90° Winkel umbiegen. 

Wenn beide Spiralen fertig sind, muss noch der Mittelstab geschnitten werden.

Man nimmt die Länge der Spiralen plus einen Sicherheitszuschlag. zB. Spirale 10 cm insgesamt,

Mittelstab + 4-5 cm.

Die Anpassung beim Zusammenfügen macht es dann vielleicht nötig, noch was abzuschneiden. 

Für den einfachen Stift braucht man nur eine Spule mit offenem Ende und der Mittelstab mit einer Schleife. Das untere Ende des Mittelstabes in eine schöne Spitze schleifen.

Wenn man viele Spiralen machen will, nimmt man besser den Akkuschrauber, löst das Bohrfutter, schiebt den Wickelstab mit dem Kupferdraht rein und befestigt beide zusammen. Dann den Kupferdraht nach rechts abbiegen und Bohrer auf links. 

Nach dem Drehen lockere ich gerne meine Spiralen indem ich mit einer dünnen Messerklinge durch die Windungen ziehe, was einen kleinen Abstand schafft und Unregelmäßigkeiten korrigiert. Die Spulen werden dadurch auch flexibler. War eine Empfehlung, die ich mal gelesen habe.

Ein paar Beispiele zur Inspiration: 

SPITZE SPALTEN

Jetzt kommt der komplizierte Teil, nämlich das Spalten des Drahtes.

Dazu braucht man einen dicken Hammer und einen Amboss, welcher Art auch immer. 

(Hier sieht man hauptsächlich Bilder von Mittelstiften,

da ich nichts anderes zu Hand habe.

Für die Doppelspulen wird das Ende der Spule

gespalten, nicht der Mittelstift. Das macht es etwas komplizierter, weil man mit nur einem kurzen Ende einer Spule arbeiten muss. Genauigkeit ist gefragt.) 

Mit ein paar sorgfältig geführten Schläge bekommt man eine flache Spitze. Bei dieser Spitze wurde der Schlag nicht mittig ausgeführt.==> 

<== Dafür ist diese schon besser geworden. Es reicht, um schneiden zu können. 

Man braucht auf jeden Fall ein sehr scharfes Werkzeug zum Spalten.

Eine Kneifzange, eine Blechschere, sogar eine Pflasterschere aus dem Verbandskasten kann das. Ich nehme eine alte Schneiderschere. Versuchen Sie nicht, den ganzen Schnitt auf einmal durchzubeissen, nur millimeterweise ansetzen, schneiden und neu ansetzen. 

Oder mit einem großen Messer und Hammer spalten:

Spitze auf ein Stück Holz legen, Messer sauber mit der Spitze auf die zu teilende Mittellinie des Stabes legen und mit dem Hammer kräftig auf den Rücken des Messers schlagen. Saubere Teilung garantiert.

Dann nehme ich die Rundzange um eine Schleife zu drehen. Das andere Ende bleibt offen, schneide und feile ich noch ein bisschen zurecht bis keine scharfen Grate mehr zurückbleiben. 

ZUSAMMENBAUEN

Bevor der Stift endgültig zusammengebaut werden kann, müssen die Teile separat gecoatet werden. Da man aber nach dem Coating nichts mehr ändern sollte, muss der Stift jetzt probehalber zusammengebaut werden, die Enden gefeilt und in der Länge angepasst werden.

Es geht darum den Mitteldraht in der Spule zu fixieren, mit etwas Watte, Wachs, Heißkleber, dünne Schläuche, Papierstreifen, etc.

Zum Beispiel etwas Kabelummantelung um den Mittelstift, nur ein Zentimeter große Stückchen oben und unten.

Dann muss die kleine Spirale in der großen fixiert werden, gleiches Prinzip.

Wenn der Stift soweit zusammengebaut ist, werden die Längen, Ausrichtung der Enden geprüft und angepasst. Dann die Spulen wieder auseinander nehmen und mit dem Nanocoating anfangen.

Dieser Abschnitt wird hier nicht behandelt, siehe „Tutorial-Keshe-Healthpen.pdf“ in den Keshe-Gruppendokumenten.

Wenn das Coating und die Polarisation abgeschlossen sind, kann der Stift fertig gestellt werden. Man wiederholt den Fixierungsprozess der Spulen/Mittelstift und die Fixierung in dem gewählten Behälter (Kuli, Filzstift, etc...,)

Hier ein paar Beispielbilder einer Fixierung mit Schläuchen und zum Schluss der Heißkleber.

Dann braucht es nur noch die Spiralen in den Stift einzubauen, Spitze abdichten, etwas fixieren notfalls. Fertig. 

Beispiel eines Healthpens mit Gans-container in einem Reagenzglas. 

Danke an die Autorin !!